Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Thema: Küche ,Rezepte

  1. #11
    Insider
    Registriert seit
    30.08.2014
    Beiträge
    637
    Wenn sie so gut schmeckt, wie sie aussieht .....mmmmh, lecker!!

  2. #12
    Insider
    Registriert seit
    04.08.2017
    Beiträge
    251
    Hola arnold-o

    ...was meinst Du denn... 5 Personen haben sie "verputzt"

    dazu gab es aus solchen "Tassen":

    Name:  Pharisäertasse005 (3).jpg
Hits: 430
Größe:  36,0 KB

    ein, zwei... "PHARISÄER" !


    Rezept:


    5 cl brauner Rum
    2 - 3 kleine TL Zucker heißer starker Kaffee zum Auffüllen
    1 - 2 EL leicht geschlagene Sahne oben auf (verdeckt den Rum-Geruch )


    Sage von Nordstrand !

    Auf Nordstrand gab es in einer kleinen friesischen Gemeinde -der Nähe von Husum- hatte ein neuer Pfarrer sein Amt angetreten.
    Er war außerordentlich stark im Glauben und zog gegen alle Art von Sünde wortreich zu Felde.
    Besonderen Kummer machte es ihm, dass seine Schutzbefohlenen keine Gelegenheit vorüber gehen ließen um tüchtig " to supen" ( saufen ).
    Begräbnisse, Hochzeiten, Kindtaufen und alle Feiertage zusammen waren den Männern nicht Anlässe genug, um ordentlich Schnaps zu trinken.
    " Gesupt" wurde auch, wenn die Kuh gekalbt und die Gans gut gebrütet hatte.
    Nun war der neue Pfarrer nicht bloß ein gläubiger Mann, er war auch wortgewaltig.
    Er donnerte nicht nur von der Kanzel herab auf die dicken Schädel ein, er redete auch jedem einzelnen ins Gewissen, und so brachte er es nach einer gewissen Zeit zum Erfolg.
    Denn die ewige Miesmacherei ihres Lieblingsgetränks -durch ihren “Hirten”- hatten sie satt, und griffen zur List:
    Die Männer fingen an, vom Alkohol auf Kaffee umzusteigen.
    Nicht alle zur gleichen Zeit, aber zur Freude des Pfarrers, waren immer mehr bereit, mit ihm zusammen Kaffee zu trinken.
    An dem einen Wintertag nun, von der Nordsee her pfiff die “frische Luft”, dass jeder Mühe hatte, auf den Beinen zu bleiben, an so einem Wintertag mussten sie "Momme Mommsen" zu Grabe tragen.
    Der alte "Momme" war ein sehr wohlhabender Mann gewesen, und dementsprechend fiel nach der Feier am Grab die Tafelei im Haus aus.
    Durchgeblasen, wie sie vom Friedhof kamen, wurde jedem erst einmal eine Tasse heißer Kaffee vorgesetzt, wobei sich auf des Herrn Pfarrers Tasse eine besonders hohe Sahnehaube wölbte.
    Im nächsten Augenblick war nur noch Schlürfen und Schlucken zu hören, dann ging ein gut gelauntes Nicken zu Mommes Witwe hinüber.
    Er wunderte sich, wie schnell um ihn herum die Stimmung stieg - während er als einziger stocknüchtern blieb.
    Plötzlich aber sprang der Pfarrer auf, er hatte seine Tasse noch in der Hand, "ihr Pharisäer", rief er, ihr Pharisäer, ihr!
    Jetzt weiß ich warum ihr plötzlich so gerne Kaffee trinkt. Rum ist drin, Rum, und damit man´s nicht riecht, habt ihr die Sahne draufgekleckst. Diesmal habe ich die falsche Tasse erwischt.
    "O, ihr Pharisäer!"
    Dass Mommes Witwe händeringend in die Küche lief und der lütten Deern, die das Unheil angerichtet hatte, eines hinter die Ohren gab, versteht sich.
    Aber herausgekommen ist die scheinheilige Gefügigkeit damit doch.
    Nun ist nicht überliefert, ob sich der Pfarrer im Laufe der Jahre seiner Gemeinde angepasst hat oder umgekehrt.
    Geblieben ist das Getränk das Pharisäer genannt wird.

  3. #13
    Insider
    Registriert seit
    30.08.2014
    Beiträge
    637
    Haben die Personen denn auch - wie ich - gut 100 kg und mehr oder kann man die Kalorien tatsächlich alle wieder abarbeiten?

  4. #14
    Insider
    Registriert seit
    04.08.2017
    Beiträge
    251
    ...es war ein Kaffee für "Rentner ! bekanntlich genießen sie ihren Ruhestand, denn es war schon "Arbeit" genug um diese kalorienreiche Torte zu "verputzen"

  5. #15
    Insider
    Registriert seit
    04.08.2017
    Beiträge
    251
    Hola

    … gerade erhielt ich von einem meiner Freunde (Resident) von "Gran Canaria" einen Anruf, durchgegeben habe ich ihm mein Rezept für:

    "SAUERFLEISCH"

    dieses sehr schmackhafte Gericht kennt nicht jeder, deshalb gebe ich hier mein Rezept mal bekannt.
    Sauerfleisch schmeckt ganz hervorragend, besonders in der warmen Jahreszeit !

    Für die Herstellung nehme man:

    gut 1 kg dicke Rippchen ( Stücke ) Bauchfleisch oder Nacken in Scheiben geht auch.

    2 - 3 Zwiebeln schälen und 1/8 teln , 14 - 18 Pfefferkörner , 2 - 4 Lorbeerblätter , 5 - 7 Esslöffel Essig Essenz (25 % Surol)
    1 Liter Wasser , ca. 3 - 4 gestrichene Esslöffel Salz , 1 Würfel oder ½ Teelöffel gekörnte Fleischbrühe , 1-2 Teelöffel Senfkörner -können- müssen aber nicht sein,
    alles 1 Stunde kochen lassen .

    Das gekochte Fleisch in eine Schüssel legen .

    12 Blatt weiße Gelatine auflösen und in die obige nicht mehr kochende Brühe geben & durchrühren, danach mit oder (ohne Gewürze durch ein Sieb) über das Fleisch gießen und kalt stellen , kann nach 2 Tagen gegessen werden.

    Dazu serviert man Bratkartoffeln !

    Man nehme festkochende kleine Pellkartoffeln, diese sollten einen Tag vorher gekocht & kalt gestellt werden,
    in Scheiben geschnitten, werden sie -goldbraun- gebraten, dazu müssen noch:
    Zwiebeln und geräucherter durchwachsenen Speck (beides gewürfelt) mitgebraten werden, mit Schinkenwürfeln schmecken die Bratkartoffeln auch.

    Guten Appetit !

  6. #16
    Aktivist
    Registriert seit
    10.10.2014
    Beiträge
    64
    Kenn ich . Kenn ich
    Esse ich immer gerne wenn es mich mal wieder nach Thüringen verschlägt

  7. #17
    Insider
    Registriert seit
    04.08.2017
    Beiträge
    251
    Hola KGE

    DU bist ja auch nicht: "jeder"

    ****************

    Nachtrag zu den Bratkartoffeln !

    natürlich müssen diese mit Pfeffer & Salz gewürzt werden !!

  8. #18
    Insider
    Registriert seit
    04.08.2017
    Beiträge
    251
    Es ist Pflaumenzeit !

    Dieses Rezept stammt von meiner Schwiegermutter:

    P F L A U M E N K L Ö S S E


    FÜR 4 PERSONEN


    Zutaten:

    1 Pkt. (halb und halb Pulver) gekochte Kartoffelklöße,
    1 Ei, Mehl, ca. 25 bis 30 feste Zwetsche die auch „Zwetschge“ genannt werden, es sind aber Pflaumen !
    Zimt und Zucker gemischt, Butter, Würfelzucker.

    Zubereitung:

    den Teig nach Packungsaufschrift herstellen, zuerst ca. 200 g Mehl auf die Arbeitsplatte -und darauf den Kartoffelklößeteig- geben,
    ein Loch eindrücken und das Ei einfüllen und durchkneten, immer etwas Mehl dazugeben bis der Teig nicht mehr klebrig / backsig ist.
    Danach in zwei oder drei Häufchen teilen und zum Strang rollen, jetzt ca. 5 cm dicke Stücke abschneiden und platt drücken.
    Die vorher entsteinten und mit einem Zuckerwürfel gefüllten Pflaumen darin einwickeln & den Teig „rundum“ gut zudrücken.
    Die fertigen Pflaumenklöße in reichlich kochendes leicht gesalzenem Wasser geben und sofort mit einem Holzlöffel vorsichtig anheben, die Klöße dann und im sprudelndem Wasser
    ca. 8-10 Min. kochen lassen -wenn sie gar sind schwimmen sie oben-, jetzt vorsichtig herausheben und abtropfen lassen.

    Servieren:
    einige Klöße auf den Teller legen, darüber etwas zerlassene Butter geben und mit Zimt & Zucker bestreuen.

    Guten Appetit.

  9. #19
    Insider
    Registriert seit
    16.10.2008
    Beiträge
    248
    Oder auf gut "österreichisch" Zwetschkenknödel

  10. #20
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    5
    Hallo,

    Frage an ein Gast:

    nur Eierlikör oder auch selber aus Dithmarschen, meiner Heimat?

    Gruß

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Rezepte von Lidl
    Von queru im Forum Urlaubsrezepte Gut und günstig
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.06.2011, 11:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •