Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31

Thema: Richtlinien für Photovoltaik Anlagen auf Gran Canaria

  1. #11
    Insider
    Registriert seit
    05.09.2012
    Beiträge
    4.419
    Ich selbst kenne keine Firma und kann auch keine empfehlen. Ich denke im Süden der Insel dürfte es kaum eine geben.

    Hier sind ein paar Firmen auf der Insel die ich per google fand:
    http://www.yubasol.com/
    https://www.energiasolarcanarias.es/
    http://solaresti.com/
    http://www.proarf.es/
    http://makroenergia.com/

  2. #12
    Insider
    Registriert seit
    13.01.2013
    Beiträge
    282
    Hat sich hier zwischenzeitlich was getan bzw. jemand selbst schon was umgesetzt/installiert?
    Grüße
    Andy

  3. #13
    Insider
    Registriert seit
    04.08.2017
    Beiträge
    491
    Hola

    vor genau einem Jahr, erschien dieser "IKEA-Bericht":

    https://www.costanachrichten.com/ser...-90232676.html

    hier der Bericht von "Contigo Energia":

    https://www.ikea.com/es/en/clean-energy/solar-systems/

    in dem o.g. Bericht wird auch "Svea Solar" erwähnt:

    https://sveasolar.com/de/

    ob die auch auf Gran Canaria angeboten werden, kann ich nicht sagen, evtl. mal nachfragen.

  4. #14
    Insider
    Registriert seit
    08.10.2013
    Beiträge
    424
    Ich weiß nur, dass es über Endesa einen neuen Tarif gibt, wo man bis zu 60% an Stromkosten spart und sich dafür eine Photovoltaikanlage aufs Dach montieren lässt. Allerdings versuche ich mit der Firma, die mir von Endesa genannt wurde, in Kontakt zu treten, aber noch habe ich keinen erreicht. Sollte ich mehr wissen, gebe ich gern Bescheid.

  5. #15
    Insider
    Registriert seit
    13.01.2013
    Beiträge
    282
    @gordita, bin gespannt was dabei rauskommt. Den Stromtarif hatte ich auch schon gesehen.
    Grüße
    Andy

  6. #16
    Insider
    Registriert seit
    08.10.2013
    Beiträge
    424
    Also ich habe jetzt mal über einen Bekannten eine Ansprechsperson. Mal sehen, ob die sich melden, also vorbeikommen und einen Kostenvoranschlag machen. Am Telefon klang das schon recht interessant. Bei Endesa würde man ja bis zu 60% sparen, aber die Investitionen nicht zahlen müssen, wenn ich es richtig verstanden habe.
    Er meinte jetzt, dass man - ohne den Endesatarif - bis zu 80% sparen könnte. Und - was ich sehr interessant fand - es gibt 25 Jahre Garantie auf die Photovoltaikanlagen. Dann amortisiert sich das auch viel besser. Sonst rechneten sich die INvestitionen oftmals erst nach 8-9 Jahren und es hieß, die Anlagen halten 10 Jahre.
    Bin auch gespannt, was ich noch in Erfahrung bringe. Es ist wohl so, dass generell und besonders durch den Russlandkrieg, die Preise stark gefallen sind und es gäbe viel Subventionen. Aber bis dato ist da noch nichts schwarz auf weiß, weshalb ich da noch vorsichtig bin.

  7. #17
    Insider
    Registriert seit
    03.02.2013
    Beiträge
    215
    Interessante Informationen. Danke.

  8. #18
    Insider
    Registriert seit
    08.10.2013
    Beiträge
    424
    Aktueller Stand für Privatanlagen bis zu 10 kWp:
    - Es gibt Zuschüsse vom Gobierno de Canaria je nach Größe der Anlage bis zu 2.250€,
    - es gibt Zuschüsse von der EU: 600 € / kWp für die Photovoltaikanlage und 490€ / kWp für Batterien,
    - zudem kann man 20% der Kosten bei der Einkommenssteuer abziehen und
    - man kann bis zu 50% bei der jährlichen Grundsteuerzahlung sparen.

    Allerdings - und nun kommt der Haken - gibt es für die ersten beiden Töpfe ein Limit. Ich las etwas von 18 Millionen € für die Zuschüsse. ABER - wo kann ich in Erfahrung bringen, wie viel schon ausgezahlt wurde und ob für mich dann noch was übrig bleibt? Gibt es eine Möglichkeit, dass man erfährt, wo voll oder leer die beiden Töpfe schon sind?

    Denn die Kosten belaufen sich wohl, wenn man ein Einfamilienhaus mit 7 Personen komplett über die Anlage am Tag versorgen möchte, auf ca. 16.000€ für die Photovoltaikanlage (9,5 kWp) und je nach dem noch mal 4.000€ für die Batterien (2 x 5 kWp). Es gibt eine max. Subvention von 10.000€. (Bezweifle allerdings, dass man die bekommt. Rechnen tue ich mit der Hälfte.)

    Voraussetzung ist, dass man 80% der produzierten Energie verbraucht, was ja im Notfall mit einer Klimaanlage kein Problem sein sollte, es für den Eigenverbrauch ist und, dass eine Messung eingebaut wird, bei der die produzierte Energie und der Verbrauch ersichtlich ist. Das muss zum einen über eine App auf dem Smartphone laufen und es muss auf einem Monitor gut zugänglich aufgezeigt werden. Das ist in dem genannten Preis enthalten.

    Man schließt einen Vertrag mit Endesa ab, wobei die überschüssige Energie ins Netz eingespeist wird und man ein Drittel (in der Nacht oder bei Regen wie heute) kostenlos wieder entnehmen darf. Der Rest, den man von Endesa benötigt müsste normal bezahlt werden.

    Derzeit habe ich einen Stromtarif, der 24 h am Tag dasselbe kostet, würde den aber natürlich ändern. Denn es gibt ja einen Tarif, wo man tagsüber viel zahlt, aber dafür nachts und am WE weniger. Da die Entnahme normalerweise nachts wäre, würde ich den Tarif wechseln. Weiß aber nicht, ob ich bei dem Vertrag, den ich mit Endesa abschließen würde, überhaupt freie Tarifwahl habe.

    Was natürlich bleibt, auch wenn jeglicher Verbrauch über die Photovoltaikanlage läuft, sind die Kosten für den Stromzähler.

    Fazit:
    Lohnen tut es sich auf jeden Fall, bin ich der Meinung, zumal die Stromkosten in den nächsten Jahren wohl weiter steigen werden, es gerade in unserer Gegend mit gefühlt 300 Sonnentagen ein wichtiger Beitrag zum Klima ist und es auch eine Absicherung ist, vor Stromausfällen, die aber mittlerweile nicht mehr so häufig vorkommen.
    Aber einen Antrag zu stellen oder zu bauen, ohne zu wissen, ob man die Zuschüsse erhält, finde ich dann doch etwas gewagt. Für die Rentabilität wären die Zuschüsse natürlich wichtig. Deshalb die Frage an euch, ob mir jemand helfen kann, wo ich etwas zu den Fördertöpfen in Erfahrung bringen kann.

    Das sind zusammengefasst meine Informationen, die ich von hiesigen Fachleuten und dem Internet zusammengetragen habe.

  9. #19
    Insider
    Registriert seit
    13.01.2013
    Beiträge
    282
    @gordita
    vielen Dank für diese ausführliche Zusammenfassung!
    Grüße
    Andy

  10. #20
    Admin Avatar von felin
    Registriert seit
    02.05.2008
    Beiträge
    8.621
    Es lohnt sich evtl. mal die anderen Anbieter nach Angeboten zu kontaktieren.
    Iberdrola biete z.B. einen Tarif, wo man sich den reduzierten Strompreis frei wählen kann, heißt, 8 Stunden sind reduziert und diese 8 Stunden kann man in 2 Blöcke splitten und die Zeitspanne frei wählen.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gay Hotels und Anlagen auf Gran Canaria mit gay-sol.com
    Von leo-gc im Forum Hotels, Appartements, Bungalows, etc.
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 17.08.2018, 18:50
  2. Weitere 2 Biomasse Anlagen für Gran Canaria
    Von TC 490 im Forum Nachrichten Gran Canaria
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.11.2014, 12:22
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.04.2013, 14:38
  4. Trip Gran Canaria- La Palma- Tenerife- Gran Canaria
    Von canariafantastica im Forum Sonstiges
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 24.11.2012, 21:58
  5. Sat-Anlagen
    Von brösel im Forum Geschäfte, Handwerker und Dienstleister
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08.06.2010, 19:28

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •