Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 40 von 40

Thema: Nachtleben? Eigentlich sollte man -leider- besser in Hotel oder Bungalow bleiben

  1. #31
    Tourist
    Registriert seit
    27.03.2018
    Beiträge
    12
    Mit Anfang 30 zähle ich mich auch zum eher jüngeren Publikum und ich muss dem Thread-Eröffner komplett Recht geben, PdI finde ich einfach nur gruselig. Zum Glück habe ich anfangs immer im Landesinneren Urlaub gemacht (ja, Privatwohnung über das böse Portal mit dem A..), ansonsten wäre Gran Canaria für mich "einmal und nie wieder" gewesen. Ich kenne die Historie von PdI nicht und weiß auch nicht, was vor 20 Jahren gut oder schlecht war, aber was ich bei meinem ersten=letzten Besuch dort vorgefunden habe: Sehr viel Leerstand, vergammelt wirkende Einkaufzentren mit wenigen Besuchern, kaum bis gar kein Publikum unter 35, dafür aber viele deutsche Rentner, deren Hautfärbung nach zuviel Sonnnenbaden und/oder zuviel Alkohol aussah.

    Ob Wuppertal wirklich soo vergammelt ist wie hier beschrieben wurde weiß ich nicht, aber Wuppertal ist mir auch nicht als top Urlaubsziel bekannt. In meiner Heimatstadt erkenne ich jedenfalls absolut keinen Trend zum Schlechteren, ganz im Gegenteil: In den letzten Jahren wurden zig schöne Shoppingcenter eröffnet, Leerstand dort = 0, Straßen und Schulen wurden saniert oder komplett neu gebaut, der ÖPNV ausgebaut, Radwege gebaut, Uferpromenaden geschaffen usw. - ich könnte die Liste noch endlos fortsetzen. In meinen Augen ist der Vergleich mit meiner Heimatstadt aber genauso sinnfrei wie der Vergleich mit Wupptertal, denn alles Schlechte auf der Welt kann man immer damit begründen zu sagen "andernorts ist es aber noch viel schlechter". Das stimmt natürlich auch, aber der Denkweise folgend würden wir auch noch in Hölen wohnen. Ich finde es gibt unheimlich viele sehr sehr schöne Ort auf der Welt, nur PdI gehört für mich eben nicht dazu.

    Und zu den Privatvermietern: Das ist finde ich ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite ist es übel, wenn Wohnraum so teuer an Touristen vermietet wird, dass Einheimische sich die Mieten selbst nicht mehr leisten können. Andererseits: Nach PdI bekommen mich keine 10 Pferde mehr und in den kleinen süßen Orten im Landesinneren gibt es einfach kaum oder gar keine Hotels oder Apartmentanlagen - und gerade das macht ja auch den Reiz und die Schönheit aus. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass ich dort jemandem Wohnraum klaue, gefühlt steht in den kleinen Orten im Landesinneren jede zweite Wohnung leer und jedes zehnte Gebäude ist komplett verwahrlost (eingestürzte Dächer etc). Zudem gebe ich Jahr für Jahr einen mittleren vierstelligen Betrag lokal in genau diesen Orten aus (örtlicher Supermarkt, Restaurant, Frisör, Café etc.). Ich denke man muss solche Dinge daher etwas differenzierter sehen und sollte, wie so oft, keine pauschalisierten Aussagen treffen.

    Gibt es überhaupt irgendwo auf der Insel ein kleines bezahlbares Hotel ohne AI, ohne Buffet, ohne massenhaft Renter die über Zuwanderung schimpfen und sich gleichzeitig beschweren, wenn der Verkäufer im Supermarkt nur Spanisch spricht oder das kleine Restaurant im Ort kein Schnitzel mit Pommes anbietet? Ich möchte hiermit niemanden beleidigen und natürlich gibt es auch super nette, weltoffene und tolerante Rentner - gerade unter den Einheimischen auf Gran Canaria sogar sehr viele, aber natürlich auch unter den Deutschen, auch unter denen die Urlaub auf GC machen! In meiner Generation gibt es einfach viele Menschen wie mich, die sich im Urlaub nicht wie in Deutschland fühlen möchten, sondern im Fremden das Fasizinierende und Schöne sehen. Das Portal mit A... bietet hier einen tollen Mehrwert, weil man an Orten leben kann, an die man sonst bestenfalls mal für einen Tagesbesuch gelangt. In Orten wie PdI oder Las Palmas sieht das natürlich komplett anders aus und private Vermietung ist definitiv ein Problem, keine Frage! Aber nur schwarz oder weiß zu sehen und nicht zu differenzieren scheint mir zu kurz gedacht zu sein.

    Und wieder zu PdI: Angebot und Nachfrage werden die Entwicklung langfristig ganz gewiss von selbst regeln. Vielleicht bleibt es ein Ort, der abgesehen vom tollen Wetter und deutschen Bierbuden nicht viel für junge Menschen zu bieten hat und das entsprechende Klientel anzieht (was nicht negativ gemeint ist). Vielleicht gibt es aber auch neue Entwicklungen, die den Ort auch für ein anderes Publikum (wieder?) interessanter machen. Im besten Fall trifft beides zu, und der Ort hat irgendwann für alt und jung soviel zu bieten, dass die Entstehung generationsübergreifender Freundschaften wie bei jennerl1989 etwas völlig normales ist :) Junge Menschen suchen übrigens nicht automatisch immer nur Party im Urlaub, auch wenn das sicher auf viele zutreffen dürfte. Es gibt aber auch junge Leute wie mich bzw. auch viele junge Familien, die sich im Urlaub einfach nur wohlfühlen möchten. Für mich persönlich gelingt das in PdI derzeit definitiv nicht. Zum Glück hat GC aber auch noch soviel mehr zu bieten!

  2. #32
    Insider
    Registriert seit
    12.09.2012
    Beiträge
    263
    Danke für diesen unaufgeregten Beitrag!

    In meinen Augen sehr viel Wahres, und über den Tellerrand hinaus schauende Anmerkungen.

  3. #33
    Insider
    Registriert seit
    12.10.2009
    Beiträge
    3.274
    Ich habe von Anfang an seit meinem ersten Besuch 1990 GC mit anderen Augen gesehen mich hat auch eher interessiert wer wohnt da in den Bergen wo ich
    am Abend immer das Licht sehe und wie komme ich auf eigene Faust dorthin.

    Auch hat mich schon immer interessiert warum an der unwirklichen Geröllhalde mit Strandzugang im Nichts
    die Kanarios mit der Familie ihren Sonntag mit dem Grill verbringen.
    Ich habe seit damals die Insel GC regelrecht erforscht und ich habe
    sehr viel "anderes" gesehen und erlebt.

    Das Inselchen Gran Canaria besteht zum Glück nicht nur aus so Orten
    mit Betonklötzern und Bausünden aus den 1970er Jahre wie Playa del Ingles.

    Ein Umdenken hat aber auch im Rathaus von SBT begonnen man ist dabei
    zumindestens den Stadtteil zu modernisieren jedenfalls dort wo
    die Bürgermeisterei direkt handeln kann
    z.b bei Radwegen,Fußwegen,Verkehrsinfrastruktur.

    Der Verkehr im PDI-Urlauberdorf ist eher großstädtisch und entspricht nicht unbedingt
    den angedachten neuzeitlichen Verhältnissen für einen Urlaubsort.

    Hinzu kommen doch noch einige Bausünden,der Wildwuchs aus der Vergangenheit
    und einige ungepflegte Ecken die in privater Hand gelegen sind
    gegen die kann die Bürgermeisterei nur wenig ausrichten ohne
    in den Verdacht zu geraten mit aller gesetzlicher Härte die Existenz
    der Eigentümer zu vernichten.

    Die ansprochenen CC's sind so ein Dinosauria aus der Vergangenheit die warscheinlich die Generationswende im Urlaubergeschäft nicht ewig überleben werden.

    Eine Modernisierung,Umwidmung oder ein Teilrückbau und damit ein Anpassung an die neuen Anforderungen der Zeit
    ist nötig steht außer jeder Frage.

    Der verfallende Leerstand in den CC's müsste besser bekämpft werden es gibt
    genug z.b Künstler,Kunsthandwerker,Kunstmaler usw.. mit deren Hilfe könnte
    man Leben in die leerstehenden Ladengeschäfte bringen.
    Warum nicht Ausstellungen,Lesungen,Tanz-,Sport-,Sprachkurse
    oder Ateliers ermöglichen zu reduzierten gestützten Mietpreisen?
    Warum nicht tageweise einheimisches Obst & Gemüse verkaufen?
    So ähnlich wie der kanarischer Laden am Flugplatz GC der würde sich in PDI auch gut machen!
    Eine Idee wäre es Wert!

    Daher sollte man mal bedenken das sich bei den Urlaubern die Geschmäcker mit dem Generations- und Zeitenwechsel geändert haben.

    Ich würde mal sagen es ist vorbei das man so wie früher nächtelang dem
    bierseeligen Trubel im Centro Commercial gefröhnt hat und dabei
    täglich ganz nebenbei 100.-€ in der
    Kneipe auf den Kopf gehauen hat mit der Folge das man mit runden Schuhsohlen nach Hause gekullert ist.
    Die Zeiten das man nächsten Tag und darüber hinaus erstmal kühl und dunkel
    in der Kiste abtouren musste
    weil man am Haarwurzelkatarrh mit saurem aufstoßen,Lichtallergie und Appetitlosigkeit gelitten hat sind vorbei.

    Irgendwie ist das etwas aus der Mode gekommen seinen Urlaub im so "Jumm" zu verbringen...

    Wenn ich bei mir in Oasis im Morgengrauen auf den Strand schaue sind doch bedeutend mehr
    Menschen aller Generationen in Turnschuhen unterwegs die dort ihre Runden ziehen und sich sportlich betätigen.
    Das ist nur eine äußere sichtbare Folge der geänderten angelernten "gesünderen" Lebensführung der "neuen" Urlaubergeneration.
    Den meisten die jetzt nach GC kommenden Menschen ist der gesundheitliche Aspekt ihres Aufenthaltes,
    das ausspannen im Urlaub und das kennenlernen von Land und Leuten warscheinlich wichtiger als nächtelang um die Häuser zu ziehen.

    Hinzukommt das jetzige Urlaubergenerationen mindestens in der Schule eine Fremdsprache gelernt haben so das man
    sich im Urlaub mit den rudimentären Kenntnissen sprachlich zumindestens austauschen kann.
    Das führt natürlich dazu das man problemlos auch einen Kaffee in einer spanischen Bar bestellen kann
    und so es nicht unbedingt notwendig ist sich im Urlaub in muttersprachlichen gastronomischen Einrichtungen zu bewegen.

    Wer sich zutraut in quiligen fremdartigen Großstädten zu bewegen
    der kann auf Gran Canaria schon einiges Unternehmen und ich kann jedem
    nur Empfehlen wenn man echtes Nachtleben sucht ab Do,Fr & Sa
    den Ausflug mit dem Bus in das Nachtleben von Las Palmas zu wagen.

    Auch kulturelle Angebote in Form von Events,Ausstellungen,Konzerten und
    Museen hat die Insel GC zu bieten.

    Mfg Andreas

  4. #34
    Insider
    Registriert seit
    20.11.2010
    Beiträge
    1.585
    @Sandra: super toller Beitrag, sehr gut und richtig geschrieben. Das Einzige das ich mit Vorbehalten sehe, ist die Behauptung, daß man im Inselinneren von GC quasi keine andere Möglichkeit hat eine Unterkunft zu finden als über das A Portal. Das stimmt nicht, denn es gibt viele und sehr hübsche, wenn auch meistens kleine, "Hoteles/Pensiones/ Apartementos Rurales" (ländliches Hotels, Pensionen u Appartments) die zum einen offiziell und legal vermieten und sich zum anderen viel Mühe mit den Gästen geben. Und oft mit guten Tipps für Touren oder sehenswerten Plätzen aufwarten. Ideal für alle, die gerne wandern oder mit dem Mietwagen die Insel erkunden wollen.
    Und die alten CCs i. PdI gehören einfach abgerissen, ich sehe nicht, was daran noch zu retten wäre. Und an einer Stelle stattdessen ein neues, modernes Center bauen, mit zeitgemäßen Läden und Lokalen. Und die anderen Flächen als kleine grüne Oasen mitten in der Betonwüste umgestalten, vielleicht etwa wie kuehnetec schreibt, mit wechselnden Märkten von Kunsthandwerk bis Gastronomie und Events.

  5. #35
    Tourist
    Registriert seit
    27.03.2018
    Beiträge
    12
    Danke! :) Wenn es wirklich viele Hotels im ländlichen Raum gibt, dann sind die aber äußerst schwer zu finden. Selbst in eher großen Orten wie Mogan ist mir noch nie ein Hotel aufgefallen. Nach meiner Empfindung gibt es im Landesinneren (gerade auch extra noch mal gesucht über booking) wenn's hochkommt ein paar hundert Betten, was bei bis zu 4 Mio. Touristen im Monat auf der Insel vielleicht 0,x Promille der Nachfrage decken kann. Die befinden sich dann größtenteils übrigens auch wieder in privat anmutendem Wohnraum. Aber das ist ja ein ganz anders Thema, bezogen z. B. auf PdI sehe ich in privater Vermietung von Wohnraum ebenfalls ein Problem. Wobei der Abriss des einen oder anderen CC schnell Fläche für privaten Wohnraum schaffen könnte. Dann würde zugleich vielleicht auch der Leerstand anderer CC etwas reduziert, und bestenfalls dadurch auch mittelfristig deren Erhaltungszustand.

  6. #36

  7. #37
    Tourist
    Registriert seit
    27.03.2018
    Beiträge
    12
    Genau das meinte ich ja, kaum Treffer im Landesinneren und entsprechend nahe 0 ist die Verfügbarkeit bei den wenigen "Casa XY", bei denen es sich oft um normale Wohnhäuser handelt. Bei Vollauslastung dürften sämtliche Hotels/Casas mit 5+ km Abstand zur Küste wohl max 1 Promille der Touristen aufnehmen können und selbst das (4.000 Betten) scheint mir noch um Welten übertrieben. Im Gebiet rund um Veneguera gibt es weit und breit überhaupt nichts, in Mogan genau 1 Unterkunft mit 3 Zimmern. Und wenn man, wie ich, als Selbstversorger eine eigene Küche benötigt schrumpft das Angebot gen 0 bzw. hat man zumindest keine freie Ortswahl mehr. Gut, wer wie vor 20 Jahren Urlaub nach Prospekt bucht dem ist das wohl egal, in meiner Generation liegen die Interessen aber (oft) anders. Aber das ist ja ein ganz anderes Thema...

  8. #38
    Ich darf mich noch mal kurz zu Wort melden - obwohl der geschätzte "Kollege" Andreas in seinem Beitrag eigentlich schon alles - und dass wirklich unaufgeregt - dargestellt hat.
    Es liegt alles im Auge des Betrachters.
    Wie die moderne Hirnforschung auf eindrucksvolle Art bewiesen hat, was schon der "olle" Albert Einstein wußte, dass sich jeder Mensch seinen eigenen Kosmos, seine eigene Welt erbaut.
    Wenn dann emotionale Typen, so wie ich einer bin, bemerkt, das seine heißgeliebte Insel angegriffen wird, kommen schnell aufgeregte Töne ins Spiel. Dafür möchte ich mich entschuldigen und gelobe Besserung.
    Nur zwei Anmerkungen zu/für "Sandra":
    1. Ich habe und würde meine Heimatstadt Wuppertal nie als vergammelt bezeichnen.
    Dafür ist diese Stadt und die direkte Umgebung viel zu schön!
    Die großen Städte an Rhein und Ruhr haben leider nicht den Vorteil aus dem großen Solidarabgabe-Topf dringend benötigte Euros zu erhalten.

    2. Das man auf den Portalen kaum Wohnraum in den ländlichen Gebieten findet, mag sein, ich besuche, wie schon beschrieben diese Portale nicht.
    Wenn man sich allerdings die Mühe macht, dort selbst hinzufahren, wird man fast immer fündig. Die Menschen, die diese Appartements/Wohnungen anbieten, haben oft keine Ahnung, wie man sich im Internet präsentiert, geschweige denn, das es solche Portale gibt.

    Ich habe vor einiger Zeit einen Film über Veneguera gemacht, bin also selbst vor Ort gewesen und habe an mindestens 3 Häusern Hinweise auf Vermietungen gefunden.

    Dass die Angebote nur einen kleinen Bruchteil der Gesamtkapazität der Betten auf Gran Canaria ausmacht ist absolut unbestritten.
    Aber, "Sandra", ich hätte da noch einen Tipp:
    Versuche es doch mal an der Ostküste mit den anliegenden Städten, wie z.B. Vecindario, Ingenio, Agüimes und Telde.
    Hier gibt es wunderschöne Strände, Fischerorte und Dörfer, fernab vom Massentourismus - und auch Wohnraum!
    Nicht das Leben ist langweilig, sondern Deine eigene Wahrnehmung des Lebens
    www.info-grancanaria.com Videos, Infos & Tipps rund um die Insel

  9. #39
    Insider
    Registriert seit
    20.11.2010
    Beiträge
    1.585
    @Sandra: schau mal unter www.toprural.com, Fontanales Casas Rurales cerca de Fontanales. Da bekommst Du gleich 35 Ergebnisse von echt schönen Unterkünften. Freunde haben dort schon gute Erfahrungen gemacht. Ich selbst bin, bekanntermaßen, eher der Meloneras Hotel Typ

  10. #40
    Insider
    Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    307
    Also Jungs und Mädels - die Situation im Touristischen Süden werden wir hier -trotz intensiver Diskussionen- auf keinen Fall beeinflussen. Die Vorgaben, welches Hotel, was und für wen (All Inklusiv für Russen oder Wander Urlaub für Individualisten) das liegt in den Händen der Touristik-Konzerne. Die denken da nicht an die Insel, die denken da dran, was Kohle bringt. Da ist jedes Wort von unserer Seite vergebene Liebesmühe. Und wenn jemand ein "Adult only" Hotel AI bucht, dann tut er das weil er es will und denkt mit Nichten über irgendwelchen ökologischen Folgen nach. Der Zug ist abgefahren. Wichtiger ist vielleicht, den "privaten Schwarzvermietern" klarzumachen, dass sie auf der Abschussliste stehen. Wie ich schon anderweitig erwähnte, hat die Gemeinde SBT 15 Inspektoren im Einsatz, die diese illegalen Vermietungen aufdeckt. Und wie ich weiss, sind da schon einige verdammt hohe Strafen ausgesprochen worden. Aber wer es besser weiss, muss halt warten... Es ist nun mal so, dass die Gemeinde SBT en Hotels nicht in ihre Geschäfte reden kann. Wenn die AI anbieten, dann dürfen die das. Der Bürgermeister hatte mal eine AI Steuer ins Gespräch gebracht, was aber von der EU wieder kassiert worden ist. Glücklich ist die Gemeinde mit dem -gottseidank nachlassenden- AI auch nicht. Was aber im Bereich der Gemeinde ist, ist die Vermietungsgeschichte. Und hier tut sich schon mal was. Sicher darf jeder Besitzer einer Unterkunft in den touristisch ausgewiesenen Bereichen seine Immobilie Vermieten. Aber dazu muss er es Anmelden, Steuern zahlen, einer Comunidad zuordnen oder es als eigener Unternehmer vermieten... Und den Bürokraten-Aufwand machen die wenigsten... Also macht man es schwarz, bis es auffliegt... holldrioh

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Ähnliche Themen

  1. Bungalow VS Hotel
    Von dünenwind im Forum Hotels, Appartements, Bungalows, etc.
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 15.09.2013, 10:31
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.12.2010, 19:17
  3. Hotel oder Bungalow
    Von Micky77 im Forum Hotels, Appartements, Bungalows, etc.
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 03:30
  4. PREISTREIBEREI.. oder besser : ABZOCKE !
    Von Sumcocan im Forum Beschwerdebuch
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.08.2006, 12:28

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •