Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 12 von 12

Thema: Tierschutzgesetz

  1. #11
    Admin Avatar von felin
    Registriert seit
    02.05.2008
    Beiträge
    8.357
    Zitat Zitat von dyson Beitrag anzeigen
    Das Katzen jagen wird sich nicht vermeiden lassen, wildlebende Katzen bevölkern alle Länder schon immer. Noch vor wenigen Jahren lebten auf jedem deutschen Bauernhof mehrere Katzen, die sich selbst durch Jagd auf Vögel, Mäuse usw. ernähren mußten. Ich glaube nicht, daß es heutzutage mehr freilebende Katzen gibt als vor 100 oder 200 oder mehr Jahren.
    Eines vorweg, ich bin selber Katzenfreund- und Halter, habe 2 Tiere (keine Freigänger) kastriert, markiert, gechipt.

    Alleine in den letzten 20 Jahren hat sich der Katzenbestand in DE von 6,8 Mio. auf 15,7 Mio. Tiere gesteigert. Über die Zeit davor finde ich keine Information.
    Also wird es wesentlich mehr Freigänger und verwilderte als vor x Jahren geben.

    Wie Du schreibst, es waren früher Katzen die auf Bauernhöfen gegen die Mäuseplage bewusst gehalten wurden.
    Ich kann mich noch sehr gut erinnern, bei unseren Urlauben auf Bauernhöfen in den 60er und 70er Jahren, da gab es immer Schwalbennester an den Scheunen.
    die Katzen waren auf Mäuse spezialisiert.
    Ich denke, ich brauche nicht zu schreiben, wie man früher mit unliebsamen Nachwuchs bei den Tieren umgegangen ist. Aber sie wurden einfach krass entsorgt.

    @dyson, ich weis nicht, in wie weit Du hier die Presse und andere Medien verfolgst. Informationen und die ganze Problematik hat sich seit gut 1-2 Jahren um einiges gesteigert.
    Auch z.B. an diesem Wochenende gibt es wieder eine Führung der Organisation Ben Magic zum Thema invasive Pflanzen und Begutachtung der Wiederaufforstung um den "Montaña de Firgas". Startet im organisierten Bus von Las Palmas aus.

  2. #12
    Insider
    Registriert seit
    20.11.2010
    Beiträge
    1.817
    Nein, ich verfolge das Geschehen auf Gran Canaria und den anderen Inseln nicht so genau. Aber ich denke das ist nicht nur ein kanarisches Problem, die Gefährdung einheimischer Tierarten ist allerorts groß. Bei uns in Deutschland sind unmittelbar vor dem Aussterben bedroht zB die Feldhamster und Otter.
    Natürlich haben heutzutage mehr Leute Katzen als Haustiere, immerhin ist die Katze das beliebteste Haustier in Deutschland, weit vor Hunden. Davon sind aber viele Wohnungskatzen, vor allem in den Städten. Und davon sind sicher die meistens kastriert. Freigänger Katzen beizubringen daß Mäuse fressen ok ist und Vögel fressen böse, das erscheint mir aber unmöglich und ich kann mir nicht vorstellen, daß das früher anders war. Es könnte nur sein, daß dort so viele Mäuse waren, daß es für die Katzen bequemer war diese zu fressen und sie damit satt waren ohne große Anstrengung.
    Prinzipiell bin ich aber persönlich kein Freund davon Katzen einzusperren, die Tiere haben einen Bewegungsdrang dem die meisten Wohnungen nicht gerecht werden und dann wundern sich die Besitzer, wenn sich die Tiere an den Möbeln auslassen. Allerdings mag ich es auch nicht wenn Vögel in kleinen Käfigen gehalten werden oder Fische im Kinderzimmer Aquarium usw.. Aber natürlich ist das alles Ansichtssache - und kommt letztendlich auch auf das Tier an. Wie beim Menschen sind die einen unternehmungslustiger als die anderen, umso wichtiger ist es für eine individuelle artgerechte Haltung zu sorgen und die Voraussetzungen zu schaffen.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •